Logo Bild
- - - -
-
-
pricing

pricing Der Preis hat den grössten Hebeleffekt auf den Gewinn – aber nicht die angemessene Management-Attention!


Problemstellung
  • Wie können wir unsere Preise argumentieren und durchsetzen?
  • Haben wir ein Preispremium? -Und wie gross ist dieses?
  • Die Kunden honorieren unsere Leistung nicht (mehr)!
  • Unsere Gewinnmarge erodiert, trotz Kostensenkungs-programmen! (Stichwort Euro-Preise)
  • Müssen wir den Preissenkungen unserer Konkurrenten folgen? – Und wie viel kostet uns das?
  • Optimaler Preis für die Markteinführung?

Erfahrung zeigt
  • Der Preis hat den grössten Hebeleffekt und schlägt 1:1 auf den Gewinn durch!
  • Das Management wagt nicht, substanziell an der Preisschraube zu drehen!
  • Reagieren anstatt Agieren überwiegt – ohne die Kosten einer Preissenkung zu berechnen!
  • Das Pricing ist in vielen Unternehmen weitgehend „Bauchgefühl“ – Die unterschiedliche Zahlungsbereitschaft  der verschiedenen Kundengruppen  wird nicht methodisch analysiert
  • Das „Kosten–plus-Marge-Denken“ sowie die rein wettbewerbsorientierte Preisstellung überwiegen

Lösungsansatz TLC
  • Der Fokus liegt auf Markt und Kunden (Erhebung des „Value to the Customer“ mit den notwendigen Marktforschungstools)
  • Dieser wahrgenommene Kundennutzen bildet nicht nur den Kern des Vorgehens, sondern wird auch quantifiziert
  • Es steht eine umfassende Toolbox für intelligente Preismodelle zur Verfügung mit den Parametern
    • Wahrgenommener Kundennutzen – Wettbewerbsvorteil – Zahlungsbereitschaft
    • Preisdifferenzierung – Preisbündelung – Nichtlinearere Preisgestaltung

Ihr Nutzen
  • Sehr kurze Pay-back-Zeit der Pricing-Projektkosten
  • Keine isolierte Betrachtung der Preisthematik sondern Berücksichtigung des gesamten Wirkungsgefüges, von der Segmentierung bis zur Realisierung im Markt
  • Nicht nur Pricing-Konzepte, sondern auch Begleitung der Umsetzung
Adresse
Adresse adresse Adresse